Sonntag, 23. Oktober - Großer Seniorenmittag

Fast alle Plätze waren besetzt, als Pfarrerin Rebekka Herminghaus um 14 Uhr die Gäste begrüßte.

Pfarrerin Irmtraud Ahlers (Göttingen / Albeck) eröffnete den gemeinsamen Nachmittag mit herbstlichen Gedanken zu einem Psalmwort: „Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen!“ (Psalm 18,30). Manches Hindernis, manche anfangs unlösbare erscheinende Aufgabe lasse sich mit etwas Abstand, mit dem richtigen Anlauf und mit Gottvertrauen bewältigen. Ein Team aus Ehrenamtlichen, verstärkt durch Konfirmanden und Konfirmandinnen, sorgte für die reibungslose Bewirtung mit frischem Kaffee und köstlichen, selbstgebackenen Kuchen und Torten.

Dann betrat eine „Langenauer Oma“ die Bühne: Petra Häußler unterhielt die Gäste mit kernigem Humor und einer originellen schwäbischen „Büttenrede“. Bürgermeister Daniel Salemi berichtete anschließend über aktuelle Entwicklungen in unserer Stadt, wie das „Stadtentwicklungskonzept mit Bürgerbeteiligung“, die Pläne für einen „Chillpark“ und eine Fahrradringstraße. Auch die Unterbringung von Geflüchteten und die Versorgung mit erneuerbaren Energien waren Themen seines Vortrags.

Zu Käsebroten und Viertele musizierte der Posaunenchor (Leitung: Hans-Jörg Häge) und lud immer wieder zum Mitsingen ein. Bei der traditionellen Ehrung der Ältesten brachten Konfirmandinnen und Konfirmanden den Geehrten ein Alpenveilchen an den Platz.

In ihrem Schlusswort dankte Pfarrerin Herminghaus den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern in der Küche, im Saal, an der Garderobe, beim Auf- und Abbau. Sie dankte allen Kuchenspendern, dem Festausschuss (Leitung: Kirsten v. Thun) und allen übrigen Mitwirkenden. Dank der Hilfe vieler fleißiger Hände konnten viele Senioren nach langer Pause wieder einen schönen Nachmittag im Gemeindehaus erleben. Mit einem Abendsegen und einem gemeinsamen „Ade zur guten Nacht“ ging der „Seniorenmittag 2022“ zu Ende.