Hilfe für Helfer

Langenaus zweiter öffentlicher AED

Samstagmorgen in Langenau – Zeit, um auf den Wochenmarkt zu gehen und ein paar frische regionale Lebensmittel zu besorgen.
Doch heute ist nichts wie sonst. Kaum angekommen auf dem Markt, bricht plötzlich eine Person neben Ihnen zusammen und bewegt sich nicht mehr?  Was tun ist nun die Frage? Glücklicherweise ist Ihr letzter Erste-Hilfe-Kurs noch nicht lange her und Sie beginnen zusammen mit anderen Helfern mit den Erste-Hilfe-Maßnahmen. Und noch besser: gleich nebenan am Evangelischen Gemeindehaus (Kirchgasse13) hängt seit dem 08. Mai ein öffentlich zugänglicher Defibrillator, den Sie zur Unterstützung Ihrer Hilfsmaßnahmen nun holen lassen können.
Das Gerät wurde durch eine Spendenaktion 2018 - 2019 des Arbeiter-Samariter-Bundes Region Langenau finanziert und steht nun für die Bevölkerung bereit. Ein großes Dankeschön geht an alle Spender, die uns die Anschaffung der „Defis“ ermöglicht haben: Bäckerei Wildermuth, Kunze Group, Sparkasse Ulm, Storer Langenau und der Telekom Shop Langenau.

Gut, dass es sich bei der Wochenmarktgeschichte um ein konstruiertes Szenario handelt. Doch so etwas kann leider jederzeit passieren. Umso wichtiger ist es zu wissen, dass Langenau nun bereits mehrere Defibrillatoren besitzt, die allerdings nur zu Geschäftszeiten, beziehungsweise bei Hallenöffnung zugänglich sind. Da aber Notfälle keine Uhrzeit kennen, wurde die Spendenaktion für öffentlich zugängliche Defibrillatoren ins Leben gerufen. Damit möchten wir den Menschen in Langenau ein Stück weit Sicherheit geben und eine Möglichkeit, im Notfall auf einen AED zurückgreifen zu können.

Der Automatisierte Externe Defibrillator, kurz „AED“, kann bei einem plötzlichen Herztod, verursacht durch eine Herzrhythmusstörung, helfen. Das Herz kommt in das sogenannte Kammerflimmern, wobei nur wenige Minuten jetzt über Leben und Tod entscheiden. An dieser Stelle kann das schnelle Anlegen des AED die Herztätigkeit des Patienten vor Ort analysieren, das Kammerflimmern erkennen und gegebenenfalls unterbrechen.

Nach dem Start des Gerätes gibt es dem Nutzer Anweisungen und erklärt Schritt für Schritt was zu tun ist und dient somit als zusätzliches Hilfsmittel zur Wiederbelebung. Die einfache und sichere Bedienung ermöglicht die Nutzung durch jedermann für jedermann. Somit kann jeder helfen, Leben zu retten, bis der Rettungsdienst eintrifft.

Der erste öffentlich zugängliche Defibrillator wurde im April letzten Jahres im Vorraum der Sparkasse am Marktplatz, an der Innenseite der Fensterfront, neben den Geldautomaten angebracht.

Falls Sie mehr über den AED erfahren möchten oder Interesse an einer Einweisung dafür haben, melden Sie sich gerne beim ASB Langenau.