Spendenbitte für Wiederaufbau in Beirut

Auch bei der Near East School of Theology (NEST) wurden schwere Schäden verursacht.

Am Abend des 4. August 2020 kam es im Hafen von Beirut zu einer gewaltigen Detonation mit einer Druckwelle, die sich blitzschnell kreisförmig ausgebreitet und die Stadt in großem Ausmaß zerstört hat. Noch Kilometer entfernt sind durch die Druckwelle Wände weggedrückt und Scheiben zerschlagen worden.
Auch bei der Near East School of Theology (NEST) wurden dadurch schwere Schäden verursacht.
Hier bilden die evangelischen Kirchen des Libanon, Syriens, Jordaniens und Palästinas ihren Pfarrnachwuchs aus. Seit vielen Jahren gibt es ein Stipendienprogramm für Studierende aus Deutschland, die ein Jahr im Libanon an der NEST studieren können (SiMO), sowie ein Dialogprogramm für PfarrerInnen, an dem Pfarrerin Herminghaus 2014 teilnehmen konnte.

Dr. George Sabra, der Präsident der NEST, schreibt: „Wir danken Gott, dass bei der gewaltigen Explosion, die gestern Abend gegen 18 Uhr den größten Teil von Beirut verwüstete, bei NEST niemand verletzt wurde. Es befanden sich nicht viele Menschen im Gebäude; diejenigen, die im Gebäude waren, sind unverletzt davongekommen. Der Schaden am Gebäude ist beträchtlich. Alle acht Stockwerke und zwei Untergeschosse wurden getroffen. Glasfenster, Glastüren, Glaspaneele im Inneren des Gebäudes sowie viele Holztüren wurden zertrümmert.  Noch nie wurde NEST so schwer getroffen wie gestern, nicht einmal während der schlimmsten Tage des 15-jährigen Krieges im Libanon. Natürlich sind wir nicht die Einzigen. Die Verwüstungen im übrigen Beirut sind gewaltig.“

Der Libanon ist ohnehin schon durch eine massive Wirtschaftskrise, politische Spannungen und die rasant ansteigenden Corona-Infektionen stark geschwächt. Der Hafen, der nun weitgehend zerstört ist, ist für die Wirtschaft und den Handel des Landes von entscheidender Bedeutung. Nun ist mit bedrohlichen Engpässen bei der Versorgung der Bevölkerung zu rechnen, zumal auch ein zentrales Getreidesilo zerstört wurde. Der Libanon wird erhebliche internationale Hilfe benötigen um, sich wieder zu stabilisieren.

Um ihren Dienst weiter fortsetzen zu können, bittet die NEST um Hilfe:

“We appeal for your help”.

 

Spendenkonto:

Evangelische Mission in Solidarität e.V.

Evangelische Bank –

IBAN: DE85 5206 0410 0000 0001 24

Stichwort:

NEST Soforthilfe” (für den Wiederaufbau der Hochschule)

oder:

“Libanon” (für die ebenfalls schwer beschädigte Evangelische Kirche von Beirut)