Aus dem Kirchengemeinderat

Der Kirchengemeinderat hat seine Sitzung am 3.3.2021 als Videokonferenz abgehalten und dabei u. a. Folgendes beraten und beschlossen:

  1. Pfrin. Herminghaus berichtet dem Kirchengemeinderat aus der letzten Vorstandssitzung des Fördervereins der Diakonie LANGENAU und der durchgeführten Kassenprüfung. Danach haben 398 Mitglieder zusammen mit den Fördervereinen im Verwaltungsverband die Diakonie mit ihren Beiträgen und Zuwendungen im letzten Jahr unterstützt, sodass insgesamt ca. 10.000 € an die Diakoniestation LANGENAU für deren wertvolle Arbeit überwiesen werden konnten. Der KGR nimmt dies Ergebnis mit großem Respekt zur Kenntnis und dankt dem Vorstand und insbesondere der Kassiererin, Frau Christiane Schulz, für ihr überaus umsichtiges und zuverlässiges ehrenamtliches Engagement.
  2. Die Vorsitzenden des Kirchengemeinderats berichten aus der Arbeit des Kirchenbezirksausschusses: Zum einen über den von der Landeskirche beschlossenen und vom Kirchenbezirksausschuss für das Dekanat Ulm erarbeiteten Pfarrplan 2024. Zum anderen beschäftigt sich der Kirchenbezirksausschuss mit der Struktur, der inhaltlichen Positionierung und Finanzierung der Aufgaben des Diakonieverbands Ulm/Alb-Donau. Zum dritten muss die sogenannte Bezirkssatzung neu gefasst werden; sie regelt die Verteilung der Kirchensteuer auf die einzelnen Gemeinden
  3. Der KGR beschließt die Neuaufteilung der Wochenarbeitszeit für die Pfarramtssekretärinnen im Gemeindebüro als Voraussetzung für die Zustimmung durch die Mitarbeitervertretung und den Kirchenbezirksausschuss.