Die Martinskirche in Langenau

Der 63 Meter hohe Turm der Martinskirche ist das höchste Bauwerk in Langenau und ist von weitem sichtbar; 1490 wurde er gebaut, auch als Wach- und Schutzturm der Stadt, die damals zum Gebiet der Reichsstadt Ulm gehörte.
Sechs Glocken erklingen im Turm, die größte Glocke wiegt 2250 kg, die kleinste 230 kg. Im Turm befindet sich eine Türmerstube, die bis in die 30-er Jahre des 20. Jahrhunderts besetzt war.
Der Turm kann von Interessierten bestiegen werden, bitte vereinbaren Sie einen Termin über das GEMEINDEBÜRO

Die Martinskirche wurde über den Resten eines römischen Tempels aus dem 3. Jahrhundert in mehreren Abschnitten erbaut, eine erste romanische Kirche dürfte schon im 8. Jahrhundert bestanden haben. Der Chor in gotischem Stil wurde 1441 abgeschlossen.

Der Innenraum der Kirche wurde seit einer barocken Umgestaltung in den Jahren 1668/69 kaum mehr verändert.
Die Bestuhlung des Schiffs ist zur Kanzel ausgerichtet (Bedeutung der Predigt für die reformatorischen Kirchen), im Chor wurden die beiden (evangelischen) Sakramente gespendet, dort steht ein Hochaltar für die Austeilung des Abendmahls und ein gotischer Taufstein. (siehe auch Kirchenführer)
Die Kirche ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Die Martinskirche ist die Hauptkirche der Evangelischen Kirchengemeinde, in der auch zahlreiche musikalische Veranstaltungen und Feiern stattfinden.
Gottesdienste finden an Sonn- und Feiertagen um 10 Uhr statt.