Ausschreibung des Orgelneubaus ist erfolgt

Vom zuständigen Orgelsachverständigen KMD Gerhard Klumpp wurden jetzt die vom Fachausschuss erstellten Unterlagen mit der Konzeption des neuen Orgelwerkes an drei ausgewählte Orgelbaufirmen verschickt. Diese drei Firmen werden sich nun die örtlichen Gegebenheiten in unserer Martinskirche und der momentanen Orgel ansehen.
Dazu gehören:
das Testen der Akustik im Kirchenraum,
das Vermessen der Empore und
das Begutachten der historischen Gehäuseteile und des Pfeifenwerks, das von der alten Orgel übernommen werden soll.
Aus den daraus gewonnenen Eindrücken erstellen danach die Firmen ihre individuellen Angebote. Der zeitliche Rahmen ist hier bis zum 30. Oktober 2010 gesteckt. An diesem Tag werden die Angebote durch Herrn KMD Klumpp geöffnet, verglichen und geprüft.

19. Mai 2010 – Ausschuss-Sitzung mit dem Orgelsachverständigen der Landeskirche

Am 19. Mai tagte der Orgelbau-Fachausschuss, bestehend aus dem landeskirchlichen Orgelsachverständigen Herrn KMD Gerhard Klumpp, dem Langenauer Kantor Conrad Schütze, den Kirchenmusikern Andreas Schulz und Hans-Martin Braunwarth, Pfarrer Dr. Martin Hauff und Christiane Schulz.
Grundlage für dieses Gespräch waren die gesammelten Erfahrungen aus den zurückliegenden Orgelfahrten. Daraus war ein Konzept für die neue Orgel in der Martinskirche entstanden, über das jetzt gemeinsam beraten wurde.
Die vorbereitete Disposition (Zusammenstellung der Register und Zuordnung derselben auf die entsprechenden Manual- und Pedalwerke) wurde überarbeitet und einvernehmlich beschlossen und drei Orgelbaufirmen ausgewählt, deren Instrumente bei den Orgelfahrten überzeugt hatten.
Diesen Firmen wird nun durch den Orgelsachverständigen eine Ausschreibung übergeben, in der sich die notwendigen Informationen (Konzept, Größe, Disposition, etc.) zum Bau der Orgel befinden und in der sie zur Abgabe eines Angebotes gebeten werden.
Die Orgelbauer werden sich, sobald sie die Ausschreibung erhalten haben, ein Bild vom Kirchenraum machen, auch vom wiederzuverwendenden Orgelprospekt und sonstiger Teile der Orgel, die wiederverwendet werden können. Daraufhin entstehen ihre konkreten Angebote, die zwar im Kern das vom Fachausschuss erarbeitete Konzept enthalten, aber vielleicht in ganz eigene künstlerische und auch technische Lösungen münden.
Voraussichtlich nach den Sommerferien wird der Kirchengemeinderat darüber zu entscheiden haben, welche Firma den Auftrag zum Bau der Orgel bekommt. Daraus ergibt sich dann, wie diese Orgel letztendlich konzipiert sein wird und mit welchen Kosten tatsächlich zu rechnen ist.

Dem Fachausschuss gehören bisher an:

Kirchenmusiker C. Schütze
Orgelbauer und Kirchenmusiker H.-M. Braunwarth
Kirchenmusiker A. Schulz
Kirchenmusikdirektor F. Fröschle
Kirchenmusikdirektor G. Klumpp