Wenn einer nicht mehr leben will

Konfirmandengottesdienst am 3. Februar 2019 zum Thema Suizid

Wie schon in den vergangenen Jahren durften sich auch in diesem Jahr die Konfirmandinnen und Konfirmanden der Leonhardskirche ein Thema wählen, zu dem sie selbst einen Gottesdienst gestalten wollten. Sie kamen dabei auf das schwierige Thema „Wenn einer nicht mehr leben will: Suizid“.
Den Gottesdienst bereiteten Johannes Weber und Pfarrerin Mechthild Martzy gemeinsam mit den Jugendlichen vor.

Zwei Konfirmandinnen durften an Dr. Stefan Plöger, den Leiter der Telefonseelsorge Ulm, Fragen stellen, die die ganze Gruppe vorbereitet hatte:
Was sind Gründe für einen Suizid?
Woran erkennt man Anzeichen?
Wie geht es Menschen, die einen Suizidversuch überlebt haben?
Wie gehen Angehörige damit um – kann man ihnen in ihrer Not helfen?

Pfarrerin Martzy ging in ihrer Predigt auf das Schicksal des Judas ein.

Der Gottesdienst, zu dem viele Konfirmandeneltern gekommen waren, wurde musikalisch gestaltet von Johannes Weber und zwei Konfirmandinnen.
Herr Plöger dankte den Jugendlichen ausdrücklich, dass sie sich auf dieses Thema eingelassen hatten: „Es ist so wichtig, dass das Tabu endlich gebrochen wird!“