Weihnachten 2018

... in unseren Kirchen

Weihnachtsgottesdienste in der Martinskirche

Um 20 Uhr und um 22 Uhr wurden in der Martinskirche die Christnacht-Gottesdienste gefeiert. Die Weihnachtsgeschichte in den vertrauten Worten des Evangelisten Lukas wurde von den Kirchengemeinderätinnen Frauke Krug und Christiane Schulz sowie von Rainer Ganguin abschnittsweise gelesen, und Kirchenmusiker Conrad Schütze verhalf mit zarten, fein registrierten Orgelstücken zwischen den Lesungen den Gottesdienstbesuchern zur inneren Ruhe und Einkehr.
Bevor das wohl bekannteste Weihnachtslied, „Stille Nacht“, gesungen wurde, wurde an dessen 200. Geburtstag erinnert: An Heiligabend 1818 wurde es erstmals in einer Dorfkirche nahe Salzburg vom Priester Joseph Mohr und dem Lehrer Franz Xaver Gruber vorgetragen – als Trostlied für eine von existenziellem Elend geplagte Dorfbevölkerung, das rasch weiteste Verbreitung fand.
In seiner Weihnachtspredigt zum vorgegebenen Predigttext Jesaja 9 betonte Pfarrer Dr. Martin Hauff, der Friede unter Menschen nehme seinen Anfang beim Kind in der Krippe, das Jesaja in seinem Dank- und Hoffnungslied als „Friedefürst“ besinge. Aus dem Weg zur Krippe werde ein Weg zum anderen, erwachse Kraft und Bereitschaft, Brücken des Friedens zu bauen.

Am Christfest schickten Bläserinnen und Bläser des Posaunenchors um 9 Uhr musikalische Grüße vom Turm der Martinskirche über die Stadt, indem sie bekannte Weihnachtschoräle spielten. Der Posaunenchor unter Leitung von Hans-Jörg Häge und Markus Hauff an der Orgel gestalteten die musikalischen Partien des Gottesdienstes um 10 Uhr in der Martinskirche mit festlicher Choralbegleitung, strahlenden Instrumentalstücken und gekonnter Hinführung zu einem Weihnachtslied aus dem neuen Liederbuch „Wo wir dich loben, wachsen neue Lieder.“ In der Predigt legte Pfarrer Martin Hauff den zentralen Satz des Hymnus‘ aus dem Johannes-Evangelium aus: „Das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit.“ Ein feierliches weihnachtliches Abendmahl im Anschluss an den Gottesdienst rundete den ersten Feiertag in der Martinskirche ab.

Am 2. Weihnachtsfeiertag fand um 19.00 Uhr in der Martinskirche das traditionelle „Festliche Konzert“ statt. Jörg Sziel, der Leiter der Langenauer Verbands-Musikschule, war mit der Viola zu hören, Kantor Conrad Schütze an der Lenter-Orgel. Gemeinsam brachten sie Werke von Telemann, Bartmuß. Glasunow und Eccles zu Gehör. Die „Fantasia Nr. 9 G-Dur von Telemann“ spielte Jörg Sziel als Solist. Conrad Schütze ergänzte das Programm mit weihnachtlicher Orgelmusik von Johann Sebastian Bach, wie z.B. mit der Bearbeitung des Chorals „Vom Himmel hoch, da komm ich her“. Als ganz besonderen Höhepunkt und zugleich zur Abrundung der Weihnachtsfeiertage spielten Schütze und Sziel die erste Arie aus Bachs Weihnachtsoratorium „Bereite dich Zion…“  - mit diesem Klangerlebnis im Ohr und im Herzen verließen die zahlreichen Besucherinnen und Besucher die weihnachtliche Martinskirche, erfüllt und berührt von einer großartigen Stunde weihnachtlicher Instrumentalmusik.

Familiengottesdienst am Heiligabend

„Gottes Engel brauchen keine Flügel“ stellten die Kinder der Kinderkirche bei ihrem Krippenspiel im gut gefüllten Familiengottesdienst in der Martinskirche fest. Das kleinste dreckige Hirtenmädchen kann der beste Engel, nämlich: Gottes Bote sein!
Vikarin Hannah Häfele betonte in ihrer Predigt: Wer Jesus im Herzen hat, für den wird es Weihnachten. Und das Schönste: Gott trägt uns alle im Herzen!

23. Dezember 2018 - Kinderkirch-Weihnachtsfeier

Der Weihnachtsgeschichte im Erzähltheater lauschten die Kinder der Kinderkirche bei ihrer Weihnachtsfeier,
bevor Kinderpunsch und Weihnachtsplätzchen genossen wurden
und jedes Kind sein kleines Weihnachtsgeschenk von der Kirchengemeinde bekam.

Vorbereitungen auf Weihnachten

Nachdem das Weihnachtskonzert des Robert-Bosch-Gymnasiums und der Schulgottesdienst der Friedrich-Schiller-Realschule in der Martinskirche stattgefunden hatten, wurde am Freitag vor dem 4. Advent mit einem Transporter des Hofs von Christian und Ute Häge der Christbaum für die Martinskirche angeliefert.
Ein Schmücke-Team um Mesner Christoph Dähmlow brachte die Lichterkette, Strohsterne und den Engel am Baum an und stellte die Krippe auf.
Auch die Leonhardskirche wurde mit einem Christbaum beliefert und festlich hergerichtet.