2. Juni 2019 - Bibelübergabe-Gottesdienst

Jede Konfirmandin und jeder Konfirmand wurde namentlich genannt und erhielt die Bibel persönlich überreicht.

Zum Start des neuen Konfirmandenjahrgangs 2019/2020 fand der inzwischen zur guten Tradition gewordene festliche Gottesdienst zur Bibelübergabe statt.
Mit viel Schwung musizierten die Langenauer Schwäble unter Leitung von Achim Götz und Kirchenmusiker Conrad Schütze an der Orgel.
Pfarrerin Herminghaus, Pfarrer Hauff und Vikarin Häfele gestalteten den Gottesdienst gemeinsam für die drei Konfirmandengruppen Martinskirche Süd, Martinskirche Nord und Leonhardskirche.
Pfarrer Hauff legte seiner Predigt die Geschichte von der Auffindung der Schriftrolle mit den Weisungen und Geboten Gottes bei Renovierungsarbeiten im Jerusalemer Tempel zur Zeit des Königs Josia zugrunde. Weil Josia und das ganze Volk sich von den Worten des aufgefundenen Buches haben treffen und berühren lassen, löste dieses Buch eine neue Hinwendung zum Gott Israels aus. Die Bibeln, die die Konfirmanden überreicht bekommen, so Pfarrer Hauff, wollen ebenso geöffnet und ihr Inhalt entdeckt werden. Dann könne es auch heute geschehen, dass Worte aus der Bibel den Einzelnen heilsam-kritisch in Frage stellen oder aber aufbauen, trösten und ermutigen.
Danach traten die einzelnen Konfirmandengruppen nach vorne, jede Konfirmandin und jeder Konfirmand wurde namentlich genannt und erhielt die Bibel persönlich überreicht.
Bei herrlichem Sommerwetter fand anschließend der vom Festausschuss im Kirchgarten vorbereitete Kirchcafé regen Zuspruch.