19.-22. April 2019 - Gründonnerstag, Karfreitag und Ostern

Eine bunte Vielfalt an Gottesdiensten.

„Wie wird aus einem Bild, das Jesus und die Jünger damals beim Abendmahl zeigt, ein Bild von unserem Abendmahl heute?“, fragte Pfarrerin Mechthild Martzy die Kinder, die zum Familiengottesdienst am Gründonnerstag in die Leonhardskirche gekommen waren. Sie hatte zuvor die Geschichte erzählt, wie aus dem Passahmahl durch die Deutung Jesu das Abendmahl wird, das auch wir heute noch feiern.
Nun – indem wir statt der Jünger uns selbst zu Jesus an den Tisch setzen!
Die Kinder schrieben ihre Namen auf Zettel, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kinderkirche dann aufs Bild klebten – es entstand, wenn auch nur symbolisch, eine fröhliche Abendmahlsrunde.
An der anschließenden Abendmahlsfeier mit Fladenbrot und Traubensaft durften dann natürlich alle, Kleine und Große, teilnehmen.

Neben dem Familiengottesdienst mit Abendmahl in der Leonhardskirche wurde in der Martinskirche ein Abendmahlsgottesdienst im Sitzen gefeiert, der insbesondere all jenen zugutekam, die nicht mehr so lange stehen können. Gründonnerstag, der Tag in weiß, mit den weißen Paramenten, stand ganz im Zeichen der Gemeinschaft, die der scheidende Jesus unter seinen Jüngern gestiftet hat.

Am Karfreitag wurde die Geschichte von Jesu Kreuzigung in der Überlieferung des Evangelisten Johannes bedacht, in der Leonhardskirche mit Abendmahl und Kirchenchor, in der Martinskirche mit dem Posaunenchor.

Die Osternachtfeier um 5.30 Uhr in der Martinskirche zog zahlreiche Besucherinnen und Besucher an, das gemeinsame Singen und Beten in der zunächst noch dunklen Martinskirche mündete in ein vom Frauentreff vorbereitetes Osterfrühstück im Gemeindehaus
Die Auferstehungsfeier um 6.00 Uhr auf dem Friedhof fand dieses Jahr unter idealen Bedingungen statt: Es war nicht zu kalt, und ein ganz klarer Frühlingshimmel wölbte sich über dem Friedhof. Nach einem kurzen geistlichen Impuls zum Eingangsteil der Ostergeschichte des Johannesevangeliums, der Auffindung des leeren Grabs, und den Osterchorälen, vom Posaunenchor unter Leitung von Hans-Jörg Häge begleitet, tauchte am Ende der Auferstehungsfeier die aufgehende Sonne den Friedhof in ein mildes österliches Licht.
Im Festgottesdienst um 9.30 Uhr in der Leonhardskirche mit dem Posaunenchor und Pfarrerin Martzy und ebenso im Festgottesdienst in der Martinskirche mit dem Kirchenchor und Pfarrer Dr. Hauff stand die Erscheinung des auferstandenen Jesus vor Maria Magdalena im Zentrum, begleitet von festlicher Ostermusik.
Am Ostermontag wurde im Gottesdienst in der Martinskirche, den Pfarrerin Herminghaus gestaltete, drei Kinder getauft.